Na endlich haben die Amis auch einen Grund, keinen Urlaub in Deutschland zu machen.

Meine Güte, da gibt es Hostel, Train und Catacombs, die Amerikaner wollen nichts mehr mit Europa zu tun haben und wo bleibt der Zielort Deutschland? Fern der neuen Torture-Horrorfilmwelle und das, wo wir doch noch zu Indiana Jones Zeiten so ein beliebtes Land der Bösewichte waren.
Mal ehrlich, sogar der ungemein geniale Splatter Dead Snow spielt in Skandinavien und da ging es um Zombienazis!
Aber endlich, endlich erscheint ein Licht am Ende des Tunnels. Das gute Stück nennt sich The Human Centipede (oh man, alleine der Titel) und handelt von ein paar Paris-Hilton-Ami-Chicks, die auf ihrer Reise durch Deutschland im Regen nach einem Unterschlupf suchen und wie man das eben heutzutage so macht, einfach mal irgendwo im Nirgendwo bei einem Fremden klingeln und sich einladen lassen.

(Wie wir ja alle wissen, sind Handys eine der nervigsten Erfindungen in der Horrorfilmwelt, da man sich beim Drehbuchschreiben immer noch damit herumschlagen muss, einigermaßen logische Ausreden zu ersinnen, warum das gute Stück gerade nicht zu Hand, bzw. nutzlos ist. Ansonsten hätten die beiden Bombshells sicher erstmal die Polizei o.Ä. angerufen. Eine frickelige Aufgabe für den Berufshorrordrehbuchschreiber, aber was muss, das muss. )

Wiedemauchsei, der „Fremde“ sieht schon so aus, wie ein klassischer, deutscher Altnazi (na gut, das Alter stimmt nicht ganz). Ausgemagert, eingefallenes Gesicht, schwarze Haare und eine pedantisch aber geschmackvoll eingerichtete Wohnung. Ganz toll ist auch, dass er später noch seinen Arztmantel überzieht, denn nur so kennen und lieben wir unsere Naziärzte.
Das Beste ist natürlich der Clou des Films.
Anstatt wie die grobschlächtigen Tschechen in Hostel einfach mal drauf los zu hacken, hat Herr Deutsch (so nenne ich ihn jetzt einfach mal) nämlich Großes mit den Mädchen vor. Unten im Keller liegen nämlich noch andere Touristen (oder so), denn es soll – natürlich – ein menschlicher Tausendfüssler erschaffen werden.
Eigentlich soll ein siamesischer Tripling erschaffen werden und da alle Worte der Welt nicht erklären können, wie der aussehen soll, ohne an Ausdruckskraft zu verlieren, sei hier auf den Trailer verwiesen:

Die Frage hierbei ist natürlich, wie der Drehbuchschreiber es geschafft hat, diese Idee auch nur irgendwie zu notieren, auszuarbeiten und anderen Leuten vor zu stellen, da es sehr schwierig gewesen sein muss, diesen enormen Lachanfall – der bei dem gesamten Konzept unabdingbar ist – zu unterdrücken, um arbeiten zu können.

Ich bin stolz, in einem Land zu leben, dass für so einen großartigen Film heraus gesucht wurde. Endlich sind auch wir wieder Schockwert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s