11.2.2010 – sich frei machen

Eigentlich ist es fast schon gruselig, wie leicht es ist, sich von bestimmten Dingen zu trennen, wenn man einmal angefangen hat, kann das sogar so weit gehen, dass man gar nicht mehr aufhören kann und in einen richtigen Wahn gerät, alles los zu werden. Naja, man sagt ja nicht umsonst, dass man erst dann wirklich frei ist, wenn man nichts mehr besitzt. So weit will ich es zwar nicht treiben, aber der Vorsatz steht: 2010 wird entschlackt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s