3.1.2010 – Schnee

Kontra:

– Auch wenn sie damit mittlerweile diverse Hindernisse auf Gehwegen und Fahrbahnen darstellen, weigern sich viele Fahrradfahrer dennoch, dass sie durch den Schnee weder schnell noch sicher fahren und schlängeln sich halsbrecherisch und im Schneckentempo durch die Straßen.

– Rutschgefahr, wobei ich mir immer die Frage stelle, was nun peinlicher ist: Tatsächlich ausrutschen oder wie ein Laie auf einer Eisbahn unsicher vor sich her zu schlittern

– Wenn die Nase so kalt ist, dass man nicht merkt, dass sie läuft

Pro:

– Minischneemänner auf Fensterbänken

– Morgens aufwachen und aus dem Fenster sehen und eine weiße Schneelandschaft erblicken

– Dass die Innenstadt durch geschätzte 20000 Kilo Streusand mittlerweile wie ein Strand aussieht (ich warte auf die ersten Beachvolleyballer)

– Auch wenn jeder neue Schneefall aufseufzen lässt, weil man seine unbequemen aber rutschfesten Schuhe weiterhin tragen muss, lässt sich die kindliche Euphorie über Schnee im Allgemeinen nicht unterdrücken

Fazit: Schnee gewinnt 4:3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s