11.10.2009 – Ausschlafen

Ich hab seit gefühlten 10 Jahren nicht mehr ordentlich ausgeschlafen. Und mit dem Beginn des Wintersemesters morgen wird sich das so schnell auch nicht mehr ändern, deshalb freue ich mich auf jeden Sonntag, der sich ohne irgendwelche Verpflichtungen präsentiert, die Aufstehen vor 13:00 (mind.!) nötig machen. Und das sind immer so viele, alleine Brunchen will ja immer schon um 11:00 angefangen werden. Man könnte doch meinen, dass sich die Frühstücks- und Mittagszeiten mittlerweile mal verschoben hätten und es mal ein Brunch-Angebot für Nachtaktive gibt, dass dann von 14:30 – 16:30 geht. Immerhin bin ich noch nicht so alt, dass ich um 22:00 ins Bett gehe und 4:30 morgens aufwache. Wahrscheinlich werde ich auch nie so alt werden. Mit meinem derzeitigen Schlafrythmus müsste ich nämlich mindestens 140 Jahre alt werden, bis ich mich umgewöhnt habe.

(Dazu muss man jetzt wissen, dass a.) der Song von Arcade Fire ist und „Wake Up“ heißt und dass b.) dieser fantastische Film „Where the wild things are“ (aka „Wo die wilden Kerle wohnen“) eine der schönsten Gutenachtgeschichten überhaupt ist und c.) dass das Ganze unter Regie von Spike Jonze entstanden ist, der immer sehr verträumte Filme kreiert, also quasi drei themenbezogene Details in einem Video. Jaja, ich weiß, ich verwöhne euch…)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s