30.5.2009 – Schwedische Songwriter Entdeckungen

So wirklich war das Immergut Programm nicht mein Ding, zuviel Deutscher Indiepop, da gibt es mir neben den Inhalten der Texte zu wenig Aufregung und Kreativität in den Kompositionen, so als wäre die Musik reines Beiwerk zum Text (in etwa so wie die Salatbeilage in Restaurants, die isst man fast nie, warum auch, drei Salatblätter, zwei Gurkenscheiben und ein Tomatenviertel sind nur unnötiges Füllmaterial). Aber glücklicherweise bin ich über die Bandvorstellung einer Alma-Kollegin gestolpert, die Hello Saferide vorgestellt hat und wider Erwarten war das eine süß-charmante schwedische Indiepop-Perle, die mit tollen Texten aufwartete.

hello saferide

Live war sie noch besser, weil sie zu den Leuten gehört, die mitten drin in ihren Songs sind, so dass man nicht umhin kommt mit zu grinsen. Schön.

Anna (ein Lied für eine fiktive Tochter)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s